Recruiting mit Google AdWords

Google ist mit einem Marktanteil von über 95 % die am meisten benutzte Suchmaschine in Österreich. Gesucht wird nicht nur nach tagesaktuellen Ereignissen, sondern eben auch nach Jobs. Konkret wird in Österreich im Schnitt 80 Mal pro Tag der Begriff „Job“ gegoogelt. Grund genug, sich zu überlegen, wie man Google im Recruiting einsetzen kann.

Grundsätzlich gibt es zwei Herangehensweisen:

  1. SEO (Search Engine Optimaziation)
    Bezogen auf Recruiting bedeute das: Optimierung der Karrierewebsite und der Jobinserate hinsichtlich Auffindbarkeit von Jobsuchenden durch entsprechende Beschlagwortung und technische Maßnahmen. Das ist für HR meist nicht umsetzbar und dauert auch entsprechend.
  2. SEM (Search Engine Marketing)
    Bezogen auf Recruiting bedeute das: Bezahlte Maßnahmen zur Auffindbarkeit und Google Ads als Jobinserate. Diese Form von SEM ist SEA (Search Engine Advertising) -nur falls das mit den Kolleginnen vom Marketing mal besprochen werden muss.

Müsste ich aktuell auf eine eine Maßnahme im Recruiting setzen, würde ich mich sehr wahrscheinlich für Google AdWords entscheiden und zwar aus diesen 3 Gründen:

  1. Es ist – im Gegensatz zu SEM – relativ schnell und einfach umzusetzen.
  2. Die Kosten für die Inserate (also die Ads) liegen nicht nur deutlich unter den Kosten für Printinserate, sondern sehr wahrscheinlich unter denen für Online-Inserate.
  3. Es macht sonst niemand (in Österreich)!

Ich habe das am 09. Mai getestet, für folgende Jobsuchen gab es keine AdWords Kampagnen (und ich trau mich wetten für viele andere auch nicht):

  • Sales Job Wien
  • Controlling Job Wien
  • Personalverrechnung Job Wien Teilzeit
  • Java Entwickler Wien

Welche Position müssen Sie gerade am dringendsten besetzen? Probieren Sie es aus, suchen Sie die entsprechende Schlagworte selbst auf Google und sehr wahrscheinlich werden Sie kein entsprechendes Ad dazu finden.

Moment – die aktiv Jobsuchenden werden doch direkt auf den Jobplattformen suchen oder? Ja das werden sie auch, wenn sie denn wissen auf welcher. Wie jedoch fast alle Online-Suchen beginnt auch die Jobsuche oft einfach mit Google. Überall verfügbar, egal ob daheim oder unterwegs, am PC, Tablet oder Smartphone: Google ist immer mit dabei.

Entweder suche ich aktuell einen Job oder ich bin in einem Job und suche nach etwas Fachspezifischem – Google hilft mir immer ein Problem zu lösen!

Die aktiv Jobsuchenden erreicht man also relativ einfach, indem man die entsprechenden Keywords (2 – 5) benützt. Das könnten genau die Phrasen, die ich vorhin aufgezählt habe, sein oder eben die entsprechenden für Ihre offene Position.

Oft ist aber die Zielgruppe der latent oder gar nicht suchenden Personen für uns besonders spannend. Die suchen allerdings sehr wahrscheinlich nicht nach diesen Phrasen in Zusammenhang mit Job. Trotzdem erreichen wir sie durch die Schaltung von Google AdWords, wir müssen nur ein wenig kreativer werden. Wir müssen uns die Frage stellen: Welches Problem könnte die Person, die für die zu besetzende Funktion geeignet wäre haben und wonach könnte sie googlen?

Praxisbeispiel gefällig? Google selbst nützt diese Form von Recruiting schon lange.

Ich habe aber auch ein aktuelles Beispiel. Jemand sucht einen Job im Active Sourcing in Wien.

Google Screenshot Active Sourcing Job Wien

Um diesen Job ausüben zu können, möchte diese Person aber vielleicht erst einmal eine Ausbildung machen.

Screenshot Google Suche Active Sourcing Ausbildung

Oder jemand ist bereits im Active Sourcing tätig und sucht nach fachlichem Input. Google AdWords bedient sowohl den aktiven als auch den passiven Kandidatinnenmarkt.

Screenshot Google Suche Active Sourcing

Was genau sind nun Google AdWords? 

Bezahlte Suchergebnisse, üblicherweise die ersten und die letzten drei Ergebnisse auf der 1. Seite der Google Suchergebnisse.

Die größten Herausforderungen beim Recruiting mit Google AdWords sind aus meiner Sicht:

  • Das Finden der relevanten Key Words
  • Die kurze, prägnante Textierung (das erinnert mich an die Zeit als ich noch Printanzeigen geschalten habe, Platz kostet Geld) Google limitiert die Zeichen
  • Leider passiert es (auch bei Facebook Ads) immer wieder, dass das Suchvolumen in Österreich nicht groß genug ist, und eine Anzeige daher nicht ausgespielt wird.Screenshot Google Ad wird nicht ausgespielt
  • Die zahlreichen Änderungen, die meist sehr schnell und ohne große Ankündigung umgesetzt werden. So wurde vor wenigen Tagen ein neues Feature nämlich „Variable Responsive Search Ads“ eingeführt, man muss also dranbleiben.

Aber das sollten wir im Recruiting (und im Social Media-Recruiting besonders) ja sowieso immer!

Wenn Sie jetzt gerne ausprobieren möchten, ob Google AdWords im Recruiting eine wirksame Maßnahme ist, dann

Herzliche Grüße

Claudia

PS: Sie möchten keinen Blogbeitrag verpassen? Newsletter abonnieren, Social Media Recruiting-Insider werden und 1 x monatlich alle Beiträge (und mehr) gesammelt direkt ins Postfach erhalten; oder per RSS Feed und Social Media am Laufenden bleiben – damit Recruiting wieder einfach wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code