Der 23. Dezember, Weihnachten ist fast da. Die ersten Abwesenheitsmeldungen von Kundinnen und Geschäftspartnern sind schon eingetrudelt. Ich habe die ersten Jahresrückblicke gelesen und gesehen. Zeit, auch hier das Jahr 2016 Revue passieren zu lassen. Hier kommt wie schon im letzten Jahr mein Streifzug durch die deutschsprachige Blogger-Szene zum Nachlesen.

Wir starten (no na) am Jahresanfang, also im Jänner. Und mit wir meine ich eigentlich Jan C. Weilbacher, der auf seinem Blog meint, Storytelling fängt beim Jobtitel an und sich von „Personalexperte mit Unternehmergeist“ oder „Empathischer Personaler mit Datenaffinität“ mehr angesprochen fühlt als von „Personalreferent“.

New Office“ ist nicht gleich „New Work“ mahnt Markus Väth im Februar.

Werden Sie Recruiting Charmeur“ rät Jorg Buckmann in seinem Gastbeitrag im März im Human Resources Manager.

Ist erlaubt, was hilft? Und hilft das überhaupt? fragt sich im April Jo Dircks über Personalwerbung mit Fleischbeschau.

Im Mai liefert uns Christoph Athanas eine pragmatische Checkliste für mehr Qualität und damit mehr Erfolg im Recruiting.

„Wir brauchen mehr Planung und Weitsicht im Recruiting“ fordert Markus K. Reif im Juni.

Schafft die Stellen ab“ meint Jana Tepe im Juli und fragt „Wer hat eigentlich entschieden, dass quasi jede Aufgabe, jeder Job, am besten in eine 40-Stunden-Vollzeitstelle passt?“

Wie man einen Instagram Business Account anlegt erfahren wir im August auf dem Blog von Wollmilchsau.

Im September meint Herwig Kummer am personaleum „Match me if you can“ und gibt einen Überblick über CulturalFitTools.

Im Oktober habe ich am Blog vom HR Summit einen Gastbeitrag geschrieben und gefragt Wann aber ist Recruiting „erfolgreich“? Gibt es so etwas wie „State of the Art Recruiting“ oder Methoden und Tools, die auf jeden Fall funktionieren?

Im November zeigt Henner Knabenreich, wie ein Schäfer mittels Twitter höchst erfolgreich recruitiert.

Über Sinn und Unsinn von Arbeitgeberrankings schreibt Stefan Scheller zum Jahresausklang im Dezember.

Vielen Dank an alle, die es schaffen mich durch ihre Blogartikel immer wieder „anzusprechen“, mir zeigen, dass es viele Menschen gibt, die sich mit HR Themen auseinandersetzen und mich auf diesem Weg durch mein Jahr 2016 begleitet haben. Natürlich waren dies noch viel mehr, aber das hat der Rückblick so an sich: man muss eine Auswahl treffen und sich entscheiden – ganz genau so wie es im Recruiting Alltag auch läuft!

Ich möchte mich heute auch bei allen bedanken, die meine Blogbeiträge lesen, in ihren eigenen Blogbeiträgen auf meine verlinken und sehr großzügig in den sozialen Netzwerken teilen. Natürlich und vor gebührt ein DANKE von ganzem Herzen allen, die mir immer wieder Impulse und Inspirationen für meine Blogartikel liefern. DANKE!

recruitingpraxis macht jetzt bis zum 13. Jänner eine Verschnaufpause und dann gibt es passend zum Jahresbeginn Neuigkeiten!

Ich wünsche frohe Feiertage und einen tollen Start ins Jahr 2017!

Herzliche Grüße
Claudia

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code