Auf welchen Social Media Kanälen müssen Recruiterinnen vertreten sein?

Meine Vorträge und Workshops zum Thema Social Media Recruiting starten immer mit der Frage „Auf welchen Social Media Kanälen haben Sie persönlich einen Account?“

Üblicherweise bekomme ich auf diese Frage folgende Rückmeldungen:

Nutzung von Social Media privat

Meine zweite Frage lautet wie Sie sich sicherlich schon vorstellen können, wessen Unternehmen denn bereits auf einem Social Media Kanal vertreten ist.

Nutzung von Social Media beruflich

Wie glauben Sie schaut die Grafik aus, wer bereits in seiner Recruitingfunktion auf einem Social Media Kanal vertreten ist? 😉
Warum sind Sie denn auf der jeweiligen Plattform vertreten bzw. warum nicht frage ich dann weiter. Welche Kanäle wofür geeignet sind und wie die Antworten meiner Workshop Teilnehmer dazu lauten, möchte ich Ihnen in der Folge kurz darstellen:

 XING

XING ist das führende soziale Netzwerk für berufliche Kontakte mit fast 11 Millionen Mitgliedern im deutschsprachigen Raum.“ Wie kommen also Personen dazu, sich dort ein Profil anzulegen?

  • „Mein Chef hat gesagt, ich soll mich da anmelden.“
  • „Ich habe gehört, dass Freunde Jobangebote über XING erhalten haben, da habe ich mich auch angemeldet.“
  • „Ich habe es einmal ausprobiert und bin dann dabei geblieben.“
  • „Ich war selbst auf Jobsuche und wollte noch eine zusätzliche Plattform ausprobieren.“
  • Und zu guter Letzt „Zum Netzwerken“.

 

FACEBOOK

Founded in 2004, Facebook’s mission is to give people the power to share and make the world more open and connected. People use Facebook to stay connected with friends and family, to discover what’s going on in the world, and to share and express what matters to them.
Wenn wir dann auf Facebook zu sprechen kommen, sind die Antworten doch recht unterschiedlich im Vergleich zu XING:

  • „Facebook verwende ich nur privat.“
  • „Facebook möchte ich mich nicht registrieren.“
  • „Das finde ich sehr praktisch, weil ich auch von nicht so engen Freunden mitbekomme, was sich so tut. „
  • „Also, ich schaue nur, poste aber nicht.“

Wie Facebook im Recruiting eingesetzt werden kann, habe ich bereits in einem früheren Blogpost beschrieben.

 

LINKEDIN

Mit über 433 Millionen Mitgliedern in mehr als 200 Ländern und Regionen ist LinkedIn das größte Berufsnetzwerk der Welt.
Dennoch nutzen wenige XING bzw LINKEDIN gleichzeitig intensiv. Ich habe den Eindruck, es ist für viele eine entweder oder Entscheidung.

  • „Mir ist LinkedIn nicht so sympathisch.“
  • „Da ist ja alles auf Englisch.“
  • „Ich bin schon auf XING, das reicht mir.“

 

TWITTER

Unsere Mission: Es jedem zu ermöglichen, Ideen und Informationen sofort und ohne Barrieren zu erstellen und zu teilen.
Viele kennen Twitter. Wirklich genutzt wird dieser Kanal von Personalisten bis dato noch nicht.

 

PINTEREST

Pinterest ist ein Katalog unendlich vieler Ideen. Suche und sammle Rezepte, Erziehungstricks, Modetrends und viele andere Ideen zum Ausprobieren.
Die meisten meiner Teilnehmer nutzen diesen Social Media Kanal ausschließlich privat.

 

INSTAGRAM

Instagram is a fun and quirky way to share your life with friends through a series of pictures. Snap a photo with your mobile phone, then choose a filter to transform the image into a memory to keep around forever. We’re building Instagram to allow you to experience moments in your friends‘ lives through pictures as they happen. We imagine a world more connected through photos.
Instagram bietet eine gute Möglichkeit, Marken und /oder Stars zu folgen.

 

GOOGLE +

Hier können Sie spannende Themen und interessante Menschen entdecken.
Die Frage, die ich hier oft gestellt bekomme: „Ist das etwas Anderes als Google?

 

YOUTUBE

Die Plattform ermöglicht Milliarden von Nutzern, selbst erstellte Videos zu entdecken, anzusehen oder mit anderen zu teilen. YouTube bietet ein Forum, in dem Menschen interagieren, sich informieren und andere Nutzer auf der ganzen Welt inspirieren können. Ersteller von Originalinhalten sowie große und kleine Werbetreibende können über diese Plattform ihre Videos präsentieren.
Schon einmal probiert? Ein Employer Branding Video auf YouTube?

 

SNAPCHAT

Snap Inc. ist ein Unternehmen, bei dem sich alles um die Kamera dreht: „Wir glauben, dass in der Neuerfindung der Kamera unsere größte Chance steckt, die Art und Weise zu verbessern, wie Menschen leben und kommunizieren. Unsere Produkte geben Menschen die Möglichkeit, sich frei auszudrücken – live, spontan und für den Moment, mehr von der Welt zu entdecken und gemeinsam Spaß zu haben.“
Die persönlichen Erfahrungen mit Snapchat lauten ungefähr so:

  • „Ich habe das schon einmal gehört.“
  • „Snapchat?“

 

Wenn wir wieder auf die Benützung der Social Media Kanäle zurückkommen, sagt kaum jemand, dass das Recruiting für das eigene Unternehmen auch ein Grund für die Präsenz im Netz ist. Das mag vielleicht aber auch daran liegen, dass die, die das schon machen, nicht mehr unbedingt zu mir kommen 😉

In letzter Zeit wurde mir öfters die Frage gestellt, auf welchem Social Media Kanal muss ich denn eigentlich als Recruiterin vertreten sein? Das hängt ganz davon ab, mit welchem Ziel man vertreten sein möchte. Ist das Ziel, seine eigene Reputation als Recruiterin zu stärken (im Sinne einer Recruiting Brand) oder Social Media Recruiting und / oder Active Sourcing Aktivitäten? Je nachdem sind andere Kanäle sinnvoll. Welche das sind? Auch hier kann ich leider keine allgemein gültige Empfehlung abgeben.
Im ersten Fall wird ein Business Netzwerk wie XING oder LinkedIn ausreichend sein. Außer man möchte als Recruiterin mit Social Media Kompetenz wahrgenommen werden. Dann wird das vermutlich nicht ausreichen 😉

Und im zweiten Fall hängt es davon ab, wo meine Zielgruppe anzutreffen ist. Was hilft es, wenn ich LinkedIn ganz toll finde, ich aber z.B. vorwiegend Lehrlinge suche?
Woher ich weiß, wo meine Zielgruppe „unterwegs“ ist? Fragen Sie einfach nach. Fragen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen in dem Bereich, in dem Sie im Recruiting aktiv sein wollen (oder müssen). Oder nützen Sie die Statistik. Hier ein paar hilfreiche Links:

 

Seien Sie mutig und planen Sie genügend Zeitressourcen dafür ein. Es ist gar nicht so schwierig. Beginnen Sie mit dem Kanal, der voraussichtlich den meisten Erfolg bringt. Und legen Sie los! Strategie ist gut, aber auf die Umsetzung kommt es an.
Was Sie rechtlich im Social Media Recruiting zu beachten haben, erfahren Sie bei unserem HR Brunch am 16.2.2017 in Wien (www.hr-brunch.at). Dort wird Mag. Daniel Bacher als Table host mit Ihnen gemeinsam die Do’s and Don’ts besprechen.

In diesem Sinne, wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Herzliche Grüße
Claudia

Eine Ergänzung: Um das Bild zu vervollständigen wollen wir Ihnen folgende Statistik nicht vorenthalten: Welche Social Media Kanäle werden von Recruitern tatsächlich genutzt?

HR Events 2017

2017 wird ein hervorragendes Eventjahr für HR. Ab sofort gibt es Events mit MeHRwert powered by HR Relations! Jetzt mal ernsthaft, gibt es noch nicht ausreichend Events für die Zielgruppe HR? Ja stimmt, es gibt bereits eine große Anzahl aber unsere Formate gibt es eben noch nicht.

Wie schon im letzten Jahr haben wir hier Veranstaltungen ausgesucht, die wir aus unterschiedlichen Gründen empfehlen können. Natürlich legen wir Ihnen besonders die Events ans Herz, die wir selbst, zum Teil gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen oder alleine durchführen 😉

Was unterscheidet HR Events von HR Relations von anderen? Wir designen Eventformate, die wir selbst in unseren HR Funktionen gerne besucht hätten. Wir veranstalten Eventformate für HR, die relevant sind und MeHRwert bieten. Je nach Format und Anlass sind dies

 

Am 16.02.2017 findet der HR Brunch bereits zum vierten Mal statt. Zum zweiten Mal in Wien freuen wir uns auf einen regen Austausch und Kipferl & Co im Cafe Landtmann. Nach dem Impulsvortrag „Vom Nutzen der Schlaflosigkeit. Morgenbetrachtungen zur gesellschaftlichen Verantwortung von HR.“ von o. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mayrhofer haben Sie die Wahl an 2 Diskussionsrunden teilzunehmen. Unsere Table Hosts freuen sich auf einen angeregten Austausch.

Im März ist im ersten Halbjahr eindeutig HR Events Hochsaison, wir haben hier einen Überblick und eine Entscheidungshilfe:

Los geht es mit DEM HR BarCamp. Der Ticketvorverkauf hat zwar erst gestartet und es sind schon keine Tickets mehr verfügbar. Aber es werden von einigen HR Dienstleistern noch welche verlost, vielleicht haben Sie Glück und nehmen am 16. und 17. 03. am 6. HR BarCamp in Berlin teil?! Es gibt auch eine XING Tauschbörse …

Vom 22. – 23. März findet auch hier wieder der Future of Work – HR-Kongress in Stegersbach statt. Eine Gastautorin hat letztes Jahr darüber berichtet.

Ebenfalls im März und ebenfalls in Berlin findet am 30.03. zum ersten Mal die New Work Experience – das Event für neues arbeiten statt.

Bei unserem nächsten Tipp geht es um Unternehmenskultur. Am 16. Und 17. Mai in der Wiener Anker Brotfabrik findet der Corporate Culture Jam statt.

Am 08. und 09. Juni findet man uns in Graz. „Europas führende Konferenz für Inspiration, Wissenstransfer und Networking vereint Wirtschaftstreibende, Kreative und Pioniere zu einer globalen Community.“ Das FIFTEEN SECONDS FESTIVAL besuchen wir für den Blick über den Tellerrand und Inspirationen aus anderen Bereichen als HR.

Konzentrieren sich die meisten Veranstaltungen eher auf Ostösterreich geht es am 15.06. in den Westen, nämlich zum TedxDornbirn. Das Tedx Motto 2017 „Breaking Boundaries“ verspricht spannende TedTalks.

Wir haben noch eine Empfehlung für einen Eventbesuch für Sie. Gehen Sie auch als HR-lerin mal zu einem Branchentreffen ihres Unternehmens. Da kann man nicht nur wertvolle Kontakte mit potentiellen Bewerberinnen knüpfen, man hört auch, womit sich das Business so beschäftigt, wo die aktuellen und auch die zukünftigen Herausforderungen liegen.

Unsere Eventplanung ist in vollem Gange und bald gibt es noch mehr Termine, einige davon auch noch im ersten Halbjahr 2017.

Wir freuen uns auf künftige Begegnungen und wünschen Ihnen die Möglichkeit zum Ausprobieren, relevante Informationen, anregende Inspirationen, erkenntnisreiche Vergleiche, langfristige Vernetzung, den Mut zur Weiterentwicklung und angenehme Zusammenarbeit.

 

Herzliche Grüße

Claudia & Marlies

 

HR & Recruiting Trends 2017

Neues Jahr, neue Trends! Der letzte Blogbeitrag im Jahr 2016 war ein Streifzug durch die deutschsprachigen HR Blogs und somit ein Überblick über die Themen, die uns letztes Jahr beschäftigt haben. Passend zum Jahresbeginn gibt es daher heute einen Überblick über die Trends im HR & Recruiting. Und wir nehmen Abschied von recruitingpraxis.

Wenn ich rückblickend ein Motto für das Jahr 2015 vergeben müsste (da ist im Februar der erste Blogbeitrag auf recruitingpraxis erschienen) wäre es wohl Candidate Experience. 2016 wäre es Digitalisierung. Und was erwartet uns 2017?

karriere.at identifiziert 5 Trends

Talent Rediscovery
Dieser Trend wurde aus dem LinkedIn 2017 Global Recruiting Trends Report übernommen, Jobnews hat diesen hier bereits sehr übersichtlich dargestellt. „Dabei handelt es sich um das Wiederfinden von Kandidaten, die als Bewerber in der Vergangenheit bereits Kontakt zum Unternehmen hatten, jedoch abgelehnt wurden oder selbst abgesagt haben. Voraussetzung für das erneute Finden geeigneter Bewerber: Ein funktionierendes Bewerbermanagement für das Screening archivierter Unterlagen.“

Mobile First
Die Möglichkeit, sich per Smartphone auch gleich zu bewerben, hat sich zwar noch nicht wirklich durchgesetzt, aber: Jobinserate und die Karrierewebsite mit Arbeitgeberinfos sollten mittlerweile per mobilem Endgerät problemlos zu lesen sein.

One-Click-Bewerbung
Interessiert sich ein Bewerber für einen Job, schickt er seinen CV per Knopfdruck an den Arbeitgeber.

Big Data
Informelle Bewerbungsprozesse, standardisierte Abläufe und neue Recruitingkanäle führen dazu, dass sich in den HR-Abteilungen riesige Datenmengen ansammeln.

Employer Branding
Dieser Trend ist gekommen, um auch 2017 zu bleiben: Employer Branding. Geht ebenfalls aus dem LinkedIn Report hervor.

Riskieren wir einen Blick über die Landesgrenze hinaus: The Employee Experience Is The Future Of Work, schreibt Jeanne Meister auf  forbes.com. und weiter: Now, as we enter 2017, the next journey for HR leaders will be to apply a consumer and a digital lens to the HR function creating an employee experience that mirrors their best customer experience. 2017 is the year to prepare for transforming HR to be agile, consumer-focused, and digital.

Recht ähnlich sieht Tom Haak vom HR Trend Institut in Amsterdam die Trends 2017 und meint Employees are expecting an experience at work.

Das Personalmagazin von Haufe kündigt die folgenden Trends an:

  • Arbeiten 4.0
  • Industrie 4.0
  • Die Cobots kommen
  • Crowdworking
  • HR Analytics
  • Agilität
  • Digital Leadership
  • Enterprise 2.0
  • HR-Startup-Szene
  • HR-Software: Hybrid Cloud
  • Flüchtlinge

und widmet sich jedem Thema recht ausführlich, die Serie wird noch bis Ende Jänner fortgesetzt.

Topthema ist und bleibt Employer Branding meint auch Jo Diercks.

Digitalisiert, automatisiert, individuell – die wichtigsten HR-Trends für das Jahr 2017 schreibt Sebastian Hollmann in seinem Gastbeitrag.

Mir persönlich geht es übrigens wie Christoph Athanas: „Es ist ziemlich müssig dies zu tun. Solange Megatrends wie Digitalisierung, Demografischer Wandel oder Demokratisierung weiter andauern, werden in der Personalszene auch weitgehend die üblichen Verdächtigen Themen als „Trend“ auftauchen.“

Letztes Jahr habe ich an dieser Stelle 5 Vorsätze gefasst und mitgeteilt. Heute schauen wir einmal, ob und welche Vorsätze ich auch in die Tat umgesetzt habe.

Vorsatz 1
Relaunch: ist umgesetzt und weil’s so schön war gibt’s ab nächster Woche gleich noch einen 😉 mehr dazu siehe Vorsatz 5.

Vorsatz 2
1 Blogbeitrag pro Woche: ist auch umgesetzt und noch immer gehen mir die Themen nicht aus. Eher die Zeit, um über alles zu bloggen was mir am HeRzen liegt.

Vorsatz 3
Gastbeiträge, Praxistests und Berichte von HR Events – erledigt!

Vorsatz 4
Ankündigungen „auflösen“, hmm ich denke hier gibt es noch ein wenig Optimierungsbedarf, ein neuer Redaktionsplan soll Abhilfe schaffen.

Vorsatz 5
Der einzige, den ich auch heuer wieder habe: weiter bloggen. Wenn auch nicht mehr unter recruitingpraxis. Weil ein Neubeginn bekanntlich auch immer ein Abschied ist, wird recruitingpraxis übersiedeln. Und ist ab nächster Woche hier zu finden.

Frei nach Charles Darwin: “Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.”

Dieses „Motto“ möchte ich HR für 2017 mit auf den Weg geben und ich hoffe wir lesen uns weiterhin!

Herzliche Grüße
Claudia